Conversation Trends 2017

Let’s talk about FOOD, Baby.

Der immense Nutzen von digitalen Netzwerken kann uns auf der einen Seite vereinsamen, auf der anderen Seite aber auch verbinden: Über Essen und Trinken. Vom Austausch über Rezeptplattformen bis hin zur Offline-Verabredung im empfohlenen Restaurant. Essen verbindet.

Gerade in den Vereinigten Staaten erkennt man einen deutlichen Trend, eine Suche hin zur gegenseitigen Verbundenheit. Und das nicht ohne Grund. „Nach einem Jahr der Gespaltenheit und der Unstimmigkeit über Politik suchen Konsumenten nun etwas, das sie alle vereint: Essen und Trinken“ sagt Steve Bryant, der für die MSLGROUP in den USA das Thema Food-Kommunikation verantwortet. Zwar kehren wir nicht zurück zu den drei gemeinsamen Mahlzeiten am Familientisch – Essen und Trinken wird aber für uns Art Superkleber, der uns auf neue und unterschiedliche Arten zusammenhält. Oftmals unterstützt durch Technologie. Die wichtigsten Trends:

 

Technologie wird den Einkauf von Lebensmitteln radikal verändern. Ironischerweise werden wir deutlich stärker von Technologie abhängen, um „natürliches Essen“ einkaufen zu können – nämlich dann, wenn wir dieses zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten haben wollen. Essenslieferungen werden weiterhin unsere Essgewohnheiten verändern – und dennoch haben die Lieferanten das Problem der Profitabilität. 2017 wird die SmartLabel Technologie uns erlauben, alle Informationen eines Produktes abzufragen und zu einer extremen Transparenz führen, auf die Hersteller reagieren müssen.

Verbraucher verschwenden weniger Nahrungsmittel. Wir verschwenden viel zu viel. Konsumenten werden darauf reagieren, indem sie Essen bewusster einkaufen und zubereiten. Dass man dabei auch Geld spart, sorgt dafür, dass dieser Trend sich langfristig durchsetzt.

Food ist das Top-Thema in Social Media. Das Thema Food ist das Wichtigste in den sozialen Netzwerken. Food-Blogger haben eine weitaus größere Gesamtreichweite als andere Blogger und sind extrem starke und nachgefragte Influencer. Daher sollte sich jeder Brand Manager fragen: Wie kann ich das Thema Food nutzen, um ein Gespräch über mein Produkt in Gang zu setzen.

Verbraucher setzen auf gesunde Nahrung als Medizin. Verbraucher werden in ausgewähltem, gesundem Essen mehr und mehr ihre bevorzugte Medizin erkennen.

Marken werden hyper-schnell auf Verbraucher reagieren. Empfehlungen und Beurteilungen werden immer wichtiger. Besonders jüngere Verbraucher werden nichts mehr kaufen, ohne zuvor online Bewertungen angesehen zu haben. Die Produktion wird sich dahin entwickeln, möglichst schnell möglichst viele gute Kommentare zu generieren. Von Anfang an als schlecht bewertete Produkte werden schnell aus dem Sortiment verbannt. Online-Shopping wird weiterhin ansteigen, nicht zuletzt weil Ratings dort direkt mit eingebunden sind.

Die gesamte Infografik finden Sie hier.

Die Food und Beverage-Experten der MSLGROUP beobachten Industrietrends, analysieren Marktentwicklungen und das Konsumentenverhalten, nutzen Insights und führen diese Ergebnisse im Annual Food Report zusammen. In Deutschland ist diese Kompetenz in Frankfurt gebündelt, von dort werden Food-Marken unter der Leitung von Julia Reisch betreut.